Über das Leben

...und wie ich es sehe
 
 

Mein Geheimnis

Wir haben uns getrennt, aber ich bin nicht traurig. Warum?Hat er mir nichts bedeutet?Doch. Alles.Wieso ist man nach einer Trennung traurig?1. Man hat Angst vor dem allein sein. Das habe ich nicht, ich kann auch gut Zeit mit mir selbst verbringen, außerdem habe ich gute Freunde. Ich war auch während meiner Beziehung für sie da, deshalb sind sie jetzt für mich da.2. Man weiß nichts mit sich anzufangen, weil man sein ganzes Leben auf den Partner ausgerichtet hat. Das habe ich nicht. Ich habe mein eigenes Leben gelebt. Meine Träume verfolgt und wir sind gemeinsam einen Weg gegangen, bei dem wir beide unser Ding machen konnten.3. Man weiß nicht wer man selber ist, weil man sich durch die Beziehung definiert hat. Das habe ich nie. Mir war meine Beziehung unglaublich wichtig, ich habe etwas dafür getan, auch manche Opfer gebracht, aber ich bin mir selber immer treu geblieben. Ich bin ich, daran ändert auch die Trennung nichts.4. Man macht sich Vorwürfe, dass man selber am Scheitern einer Beziehung Schuld ist. Das brauche ich nicht, ich kann mit gutem Gewissen behaupten alles getan zu haben, aber es hat nicht gereicht. 5. Das Herz wurde einem gebrochen, weil der Partner einen nicht mehr liebt. Ja, das ist wohl das am meisten schmerzliche. Aber auch das tut mir nur ein kleines bisschen weh, ich kann ihn verstehen. Wir haben viel darüber im Guten geredet und es hat mich getröstet. Ich sehe ein, dass es für ihn besser ist, wenn er geht. Und wenn man einen Menschen liebt, dann steht dessen Wohl immer an erster Stelle.

20.1.18 15:41

Letzte Einträge: Paradox, tolles Wintererlebnis, Namenlos, wer Ohren hat, der höre, Hände, Das wichtigste

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen