Über das Leben

...und wie ich es sehe
 
 

wie die Kinder werden

Heute war ich bei der Feier der Karfreitagsliturgie in der Kirche. Dazu gehört traditionell die "Kreuzverehrung", bei der man das Kreuz Jesu grüßt und eine Kniebeuge macht um dem Tod Jesu zu gedenken. Es ist für alle ein einprägsamer Moment, wenn man allein vor dem Kreuz steht und zum leidenden Christus aufschaut. Leider ist es, wie oft in Gottesdiensten der Fall, dass man eine leere Geste macht, weil es alle anderen tun. Da ich weit vorne saß, konnte ich die Menschen beobachten, wie sie nacheinander vor das Kreuz traten und etwas hat mich tief beeindruckt. Ich sah ein kleines Mädchen an der Hand ihrer Mutter nach vorne gehen. Während die Mutter eine Kniebeuge machte, verneigte sich das Mädchen und streckte die Hand nach vorne, wie bei einem Knicks am Hofe. Sie tat es ehrfürchtig und mit voller Hingabe. Es hat mich sehr beeindruckt, dass dieses kleine Mädchen verstanden hat, dass der, der da am Kreuz hängt, erbärmlich und nackt, der König aller Welt ist. Diese Erkenntnis trieb mir die Tränen in die Augen...Das meinte Jesus wohl damit, dass wir "werden sollen, wie die Kinder"....

14.4.17 19:32

Letzte Einträge: Allegria- Freude, Banküberfall, Ein schöner Herbsttag, Galube, Was Pilze mit dem Leben zu tun haben..., Sehnsucht

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen