Über das Leben

...und wie ich es sehe
 
 

Einfachheit und Auswahl

Nach einer Woche in Taizé weis man worauf es im Leben ankommt. Man schätzt die Einfachheit und ist innerlich glücklich, weil man nicht von materiellen Dingen abgelenkt wird. Ich war so tiefenentspannt, zufrieden und glücklich, als ich nach dieser Woche nach Hause kam. Ich wollte mit einer Freundin kochen und dazu sind wir einkaufen gegangen. Die Fülle an Artikeln, Auswahl und die Masse an verschiedenen Ausführungen eines Produktes haben mich erschlagen. "Ist das wirklich nötig?", habe ich mich gefragt. Haben wir das einfach sein erlernt? Müssen es 20 verschiedene Frischkäsegeschmacksrichtungen sein? Ich glaube nicht... deshalb habe ich mir vorgenommen, einfacher zu leben, um mich besser auf das Wesentliche konzentrieren zu können...

8.4.17 10:49, kommentieren

in Dir

Ich habe heute einen wunderschönen Satz gelesen, den ich gerne mit euch teilen möchte. "Du kennst und verstehst mich besser, als ich mich selbst". Er bezieht sich auf Gott und beschreibt, dass unser Innerstes, das wir selber oft nur an der Oberfläche ankratzen können, vor Gott wie ein offenes Buch ist. Damit einher geht auch, dass wir, wenn wir Gott suchen und erahnen können, auch unserem Inneren viel näher kommen. Zeit mit Gott ist also gleichsam Zeit mit uns selber verbringen. Wir sollten uns viel öfter Zeit dazu nehmen, eine Pause machen und atmen...

5.4.17 22:44, kommentieren

Die Kraft des Schweigens

Ein wichtiger Teil des Lebens in Taizé ist das Gebet. Alle(manchmal bis zu 6000 Jugendliche) treffen sich dreimal täglich um gemeinsam zu singen und zu beten. Aber bei jedem gibt es auch eine ca. zehn minütige Stille. Es ist beeindruckend, wie viel Kraft es ausstrahlt, wenn so viele Menschen auf einem Platz zusammen kommen und es ist dabei aber völlig still. Im Schweigen kann man sich auf sich konzentrieren und schafft ungewöhnlichen Raum. Es ist unglaublich, wie schwer es ist, wirklich einmal still zu sein und nur in sich zu lauschen, ohne etwas zu denken, aber es befreit. Versucht es doch mal;-)

1 Kommentar 2.4.17 20:40, kommentieren

Demut

Es ist ein altes, sperriges und unmodernes Wort, das sich schlecht in irgendwelche Schubladen stecken lässt. Für mich bedeutet es, dass man sich selbst nicht zu wichtig nimmt. Man kann trotzdem selbstbewusst sein, aber man hat immer im Hinterkopf, dass es etwas Großes gibt, das wir nur erahnen können. Demut hilft uns nicht abzuheben und eingebildet zu werden. Sie zeigt uns, wie viel man geben kann und wie viel man zurück bekommt, ohne es beabsichtigt zu haben... Memo: Denk immer daran, dass du nicht der Größte bist, sein demütig und hab vertrauen...es wird dich überraschen, was du erfährst;-)

1.4.17 14:58, kommentieren

Menschen

Manche Menschen lernt man kennen und man versteht sich gut mit ihnen. Doch im Laufe der Zeit wird mehr daraus und man stellt fest, dass diese Beziehung viele Vorteile bringt, die man nutzen kann! Es ist toll, wie das Leben so spielt...=)Sei offen für neue Menschen, du weißt nicht, was du sonst verpasst....

30.3.17 22:26, kommentieren

Tradition

In Taizé, einem Ort voller Begegnung und verschiedenster Kulturen und Nationen habe ich mich mit einem Deutschen unterhalten. Er stammte aus dem Norden von Deutschland und ich habe ihm von meinem Hobby Volkstanz erzählt und dass es jetzt auch bei jungen Leuten wieder Modern wird, bayrisch zu sprechen(natürlich auf bayrisch). Er hat mich daraufhin gefragt, ob ich es nicht schade fände, dass jeder wieder so sein eigenes Ding macht und ob es nicht Kontraproduktiv für die Gemeinschaft wäre. Daraufhin habe ich ihm erklärt, dass zu einer Identität mehr gehört als ein Pass und, dass erst die Vielfalt das Leben spannend macht. Wenn wir alle ein Einheitsbrei an Menschen wären, dann würde so viel verloren gehen. Nur weil wir unser Brauchtum leben, schließen wir noch lange niemanden aus, im Gegenteil. Es ist der beste Weg jemanden zu integrieren, der beste Weg, dass jemand sich un unsere Kultur einfühlen und einbringen kann.Memo: Halte Tradition am Leben. Sie macht das Leben bunter;-)

30.3.17 10:14, kommentieren